Raiffeisenbank spendete 500 Euro für Familien

Kolpingsfamilie organisiert damit „Ferienfreude im „Mach Blau“ - Ein Förderprojekt, das bereits seit fünf Jahren mit Erfolg läuft 

Bei der Scheckübergabe (von links): Wolfgang Humpfer, Bernd Singer und Franz Mayer.
Bei der Scheckübergabe (von links): Wolfgang Humpfer, Bernd Singer und Franz Mayer.


„In Denzlingen gibt es zunehmend Familien mit geringem Einkommen, die sich in den Schulferien ihrer Kinder keinen Urlaub leisten können und die vielfach auch kein Geld  haben, ihren Kindern zumindest hin und wieder einen Schwimmbadbesuch zu ermöglichen. Dazu gehören insbesondere alleinerziehende Familien und  Flüchtlingsfamilien“. Mit dieser Information fand die Denzlinger Kolpingsfamilie bereits bei einigen Förderern ein offenes Ohr, zuletzt bei der Raiffeisenbank Denzlingen, die das Familienprojekt aus Mittel des „Gewinnsparens“, mit 500 Euro unterstützt.
 

Am 6. August 2019 trafen sich Raiffeisenbank-Vorstand Bernd Singer mit Kolping-Sprecher Wolfgang Humpfer und Rechner Franz Mayer, um einen Scheck in besagter Größe zu überreichen. Humpfer erläuterte bei dieser Gelegenheit nochmals das Familienprojekt, wobei er das eingangs genannte Problem offen legte. Bis zum Jahr 2015 sei die Kolpingsfamilie Denzlingen immer wieder von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern/innen sozialer Institutionen und Initiativen angefragt worden, ob es möglich sei, Kindern von Familien mit  geringem Einkommen den Eintritt für einen Schwimmbadbesuch, unter anderem auch zum Besuch von einem Schwimmkurs der Gemeinde Denzlingen, zu bezahlen. Im Rahmen ihrer finanziellen  Möglichkeiten hatte die Kolpingsfamilie diesen Anfragen zunächst mit bis zu 400 Euro jährlich entsprochen. Der Bedarf für diese Unterstützung sei jedoch weitaus höher, betonte Humpfer, vor allem sei ein Schwimmbadbesuch für diese Kinder eine sehr wichtige und oft auch die „einzige Abwechslung in den Ferien“. Dort könnten sie nämlich auch „Freunde treffen und neue soziale Kontakte knüpfen“. 

Aus diesem Grund habe die Kolpingsfamilie bereits 2016 ihr neues Familienprojekt „Ferienfreude im Mach Blau“ initiiert und dieses Projekt auch in den Jahren 2017 und 2018 weitergeführt. Der Erfolg sei nicht ausgeblieben, vielmehr habe man letztes Jahr (2018) 20 Familien mit 51 Kindern und Jugendlichen unterstützen können. Möglich geworden sei der Erfolg vor allem dadurch, dass man aus verschiedenen Quellen Unterstützungsgelder erhalten habe. So konnte die Kolpingsfamilie auch im laufenden Jahr wieder das Familienprojekt fortsetzen, nachdem man Licht für den jährlich benötigten Grundstock in Höhe von 1.500 Euro gesehen habe. Einen besonders begrüßten Beitrag leistete nun auch die Raiffeisenbank Denzlingen-Sexau durch ihre Zuwendung aus Mitteln des Gewinnsparens. 

Wolfgang Humpfer bedankte sich bei Bernd Singer nachdrücklich für das offene Ohr. „Wir werden mit dem Geld Eintrittskarten für Kinder, Jugendliche und für Erwachsene als Begleitpersonen kaufen und stellen diese Eintrittskarten gezielt haupt- und ehrenamtlichen Betreuungspersonen dieser Familien zur Verfügung. Damit soll gewährleistet werden, dass nur Kinder und Familien durch das Familienprojekt unterstützt werden, die diese Unterstützung benötigen“, erklärte Humpfer bei seinem Dankeswort bei der Entgegennahme des Schecks.