Besonderes Lob für unseren kreativen Koch

 Kolpingsfamilie geht neue Wege: Attraktive Programmangebote für Familien im Vordergrund 

„Neue Wege bei Kolping“ überschreibt Wolfgang Humpfer den Leitgedanken des Denzlinger Kolpingprogramms im zweiten Halbjahr 2018. Einer dieser „neuen Wege“ wurde am 19. Oktober 2018 in der Küche der Realschule mit einem interessanten Kochabend für Familien beschritten.

Im Kolpingsprogramm für das zweite Halbjahr 2018 bietet eine kleine Gruppe von Familien zwei Programmbeiträge an, die im September und jetzt im Oktober stattfanden, nämlich zunächst ein Treffen zum Bogenschießen in der Denzlinger Bogenschießanlage im Heidach und nun ein Kochabend für Eltern und Kinder. Diese neuen Impulse verdankt die Kolpingsfamilie der Initiative und dem Engagement der Geistlichen Leiterin der Kolpingsfamilie, Veronika Scherzinger. Nicht nur der Vorstand freut sich sehr über das große Echo, das beide Programmbeiträge auslöste.

VHzH berichtete unlängst über den gut besuchten Nachmittag in der Bogenschießanlage. Nun war am vergangenen Freitag ein Kochabend angesagt, zu dem 19 Personen, Erwachsene und zahlreiche Kinder und Jugendliche erschienen, um die kreativen Ideen eines erfahrenen Kochs aufzugreifen. Holger Radenz, der seit Jahren die Kantine der Freiburger AOK Südlicher Oberrhein gepachtet hat, ließ sich an diesem Abend nicht nur über die Schultern schauen. Vielmehr erklärte er bereitwillig allen Teilnehmern die einzelnen Schritte für ein schmackhaftes, selbst zubereitetes Essen, angefangen  von den nötigen Zutaten bis hin zur sachgerechten Verarbeitung.

Und nicht zuletzt konnten sich alle Teilnehmer auch freuen über ein wunderbares Essen, das man so vermutlich nicht alle Tage zu Hause zubereiten würde. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl bildete  Holger Radenz spontan vier Kochgruppen, die jedoch nicht alle das gleiche Essen zubereiteten, sondern jeweils recht unterschiedliche, aber immer sehr schmackhafte Drei-Gänge-Menüs.

Küchenchef Holger Radenz (links) mit einigen jungen Teilnehmern.
Küchenchef Holger Radenz (links) mit einigen jungen Teilnehmern.


Köstlich selbst gekocht

Was dabei zunächst auf dem Herd und schließlich auf dem Tisch zum gemeinsamen Abendessen „gezaubert“ wurde, liest sich fast wie eine erlesene Speisekarte eines Feinschmeckerlokals., zum Beispiel die Gruppe A , die zur „Süßkartoffelsuppe mit Apfelwürfeln“ als Hauptgericht „Rotbarschfilet in Pesto Rosso mit gebackenen Zucchini und feinen Bandnudeln“ genießen konnte. Als Dessert gab es hierzu „Apfel-Kratzete mit Zimt-Zucker“.

Die Gruppe B bereitete eine „Toskanische Kürbissuppe mit Pesto-Ciabatta“ zu, worauf sich „Hähnchenbrustfilet in Balsamico-Honigkruste aufgebackenen Karotten mit Kartoffel-Mascarponepüree und Estragonsoße“ anschloss, dazu „Waldhonigparfait mit Beeren-Mix“ als Nachtisch. Neben den beiden köstlichen Gerichten mit Fisch oder Geflügelfleisch begeisterte der erfahrene Koch nicht minder mit der Zubereitung von zwei vegetarischen Gerichten. So kreierte die Gruppe C  „Chicoreesalat mit Quinoa“ als Vorspeise und als Hauptgang „Kartoffel-Kürbisgratin mit Walnusskruste und Birnen-Schmand-Dip“. Als Dessert stand hier „Vanille-CousCous mit Caramel-Popcorn“ auf dem Programm. Die vierte Gruppe (D) servierte als Vorspeise „Herbstsalat in Apfel-Balsamicodressing mit gerösteten Kernen“, gefolgt von „Kräuter-Polenta auf Steinpilz-Maronenragout“ als Hauptgericht und zum Abschluss „Orangen-Granatapfelsalat mit Dattelquark“.

Beim gemeinsamen Abendessen war die Stimmung uneingeschränkt prächtig.
Beim gemeinsamen Abendessen war die Stimmung uneingeschränkt prächtig.